Direkt zum Inhalt

„Ehrenamtliches Engagement verdient Anerkennung“

Boris Rhein. Hessischer Landtag, Kanzlei. Fotograf: Volker Watschounek

Landtagspräsident übergibt 1000-Euro-Spendenbescheid an Frankfurter Sportverein

Zur Eröffnung eines neuen Parkourparks im Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach hat der Präsident des Hessischen Landtages, Boris Rhein (CDU), dem Betreiberverein, der TSG Nieder-Erlenbach, einen Spendenbescheid über 1000 Euro übergeben. Die neue Anlage für die Trendsportart aus Frankreich, bei der sich die Sportler laufend und springend über verschiedene Hindernisse bewegen, ergänzt das Vereinsgelände und umfasst allein rund 230 Quadratmeter – Metallstangen, Gummipoller und Betonklötze inklusive.

„Sport, Ehrenamt und Frankreich, das sind gleich drei Dinge, die mir sehr am Herzen liegen“, sagte Rhein, als er am Freitag, 16. Juli 2021, den Parkourpark besuchte. Er sei als Frankfurter ohnehin immer sehr gerne auf der „Insel“. So wird das Vereinsgelände der TSG 1888 Nieder-Erlenbach genannt, weil es zwischen dem von Erlen gesäumten Bach und einem kleinen Seitenkanal liegt.

„Sport lebt in eindrucksvoller Weise vom ehrenamtlichen Engagement“, sagte der Landtagspräsident und fügte hinzu: „Vereine wie die TSG und auch das Ehrenamt als solches prägen das gesellschaftliche Miteinander in unserem Land. Umso wichtiger sind heute die vielen Vereinsmitglieder, die in ihrer Freizeit für die Allgemeinheit und das Vereinsleben arbeiten. Das ist wahrlich nicht selbstverständlich und verdient viel Anerkennung.“