Direkt zum Inhalt

Buchpräsentation zur Verfolgung von Abgeordneten in der NS-Zeit

Dienstag, 31.01.2017, 13:30 Uhr
Buchpräsentation "Der Verfolgung ausgesetzt". Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei

Im Hessischen Landtag wurde heute eine kürzlich erschienene Publikation über die Verfolgung hessischer Parlamentarier während der NS-Diktatur vorgestellt.

Landtagspräsident Norbert Kartmann begrüßte dazu namhafte Personen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Kartmann würdigte die neue Publikation als erfolgreiches Ergebnis eines Forschungsauftrags, den die Kommission für das Forschungsvorhaben Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen der Historischen Kommission für Nassau erteilt hatte. In seinem Geleitwort mahnte der Landtagspräsident: „Mit dem Jahr 1933 verbinden wir auch das offenkundige Versagen des demokratischen Systems der Weimarer Republik gegenüber den extremistischen Kräften. Es ist unsere Pflicht, an die Schicksale der damaligen Abgeordneten zu erinnern und die gewonnenen Erkenntnisse über die Unmenschlichkeit der Gewaltherrschaft der NS-Diktatur für die nachfolgenden Generationen zu bewahren.“

Der ehemalige Leiter des Hessischen Hauptstaatsarchivs und Vorsitzende der Historischen Kommission für Nassau Prof. Dr. Klaus Eiler erinnerte als Herausgeber daran, dass schon wenige Wochen nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler im Januar 1933 die Nationalsozialisten reichsweit mit der Verfolgung politischer Gegner und mit der Entmachtung der parlamentarischen Institutionen begannen. Abgeordnete, die nicht der NSDAP oder den sie unterstützenden Parteien angehörten, wurden auch im Hessischen Landtag in Darmstadt und in den Kommunallandtagen der preußischen Provinz Hessen-Nassau in Kassel und Wiesbaden ihrer Mandate und Funktionen enthoben und sahen sich von da an bis zum Ende der NS-Diktatur Verfolgungsmaßnahmen ausgesetzt, die von Einschüchterungen, ständiger Überwachung und Verhaftungen bis zu Folter, Misshandlungen und Mord reichten.

Die Studie zeigt in schonungsloser Klarheit auf, mit welchen Schikanen und menschenverachtenden Terrormethoden das NS-Regime gegen in freier Wahl gewählte Parlamentarier vorging. Einige von ihnen leisteten aktiven Widerstand, andere gingen in den Untergrund, wieder andere zogen sich ins Exil oder in die innere Emigration zurück oder passten sich aus ganz unterschiedlichen Motiven den neuen Machtverhältnissen an.

Die Dokumentation erfasst die wichtigsten Lebensdaten und das familiäre Umfeld der Abgeordneten, umreißt ihren beruflichen und politischen Weg vor 1933, beschreibt ausführlich die Schicksale während der NS-Herrschaft und liefert auch Ausblicke auf den Werdegang nach dem Krieg. Dabei werden vielfach Brüche in den Lebensläufen und im Verhalten unter dem Druck eines diktatorischen Regimes offenbar. Die Publikation schließt eine Lücke in der Erforschung der Geschichte des Parlamentarismus in Hessen und stellt ein solides Fundament für weitere Forschungen über den Untergang der Weimarer Republik, über die NS-Herrschaft und über die Frühphase der hessischen Demokratie dar.

Die Benutzung des Bandes erleichtert ein Personenregister sowie Verzeichnisse der Parlaments- und Parteizugehörigkeit. Der Herausgeber fügte Bildmaterial zu den meisten Abgeordneten hinzu. Dabei fand er vielfältige Unterstützung von Archiven und Gedenkstätten und von Angehörigen der verfolgten Abgeordneten.

Der Bearbeiter der Biografien, Michael Bermejo, ist durch seine Forschungsarbeiten über die Verfolgung der Sinti und Roma und über die Frankfurter Stadtverordneten und Magistratsmitglieder als Opfer der NS-Diktatur in Frankfurt am Main bekannt. Von den in der soeben erschienenen Veröffentlichung bearbeiteten 91 Biografien der Abgeordneten der Parlamente in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden, die 1933 ihr Mandat verloren bzw. nicht mehr antreten durften, gehörten 50 der SPD, 25 dem Zentrum, 14 der KPD, einer der SAPD und einer der DVP an.

Bermejo erläutert an einigen Beispielen Verfolgungsschicksale. Durch die Auswertung umfangreichen Archivmaterials bzw. Behördenschriftgut, darunter der Gestapo und der NSDAP, Akten der Staatsanwaltschaften, Urteile des Volksgerichtshofs, Justizakten, Gefängnisakten und aus Kaderakten des ZK der SED ließen sich bisherige biografische Kenntnisse erweitern und in einigen Fällen korrigieren.

Information:

Michael Bermejo: Der Verfolgung ausgesetzt – Hessische Parlamentarier in der NS-Zeit. Biographische Dokumentation zu Abgeordneten der Preußischen Kommunallandtage in Kassel und Wiesbaden und des Landtages des Volksstaates Hessen. Wiesbaden 2016 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau 87 = Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen 44) XXIV, 364 Seiten, 78 Abbildungen, geb. ISBN 978-3-930221-34-9.

Das Buch ist über den Buchhandel oder unmittelbar bei der Historischen Kommission für Nassau, Mosbacher Str. 55, 65187 Wiesbaden (Fax: 0611 881-140, e-mail: Poststelle@hhstaw.hessen.de) zum Preis von 36,- Euro zu erwerben.