Direkt zum Inhalt

Der Landtag baut - Informationen auf einen Blick

Stadtschloss.jpg

Zusammengefasst: Daten und Fakten rund um die Baumaßnahme

Was muss genau am historischen Stadtschloss saniert werden?

Die Hausschwammsanierung beinhaltet unter anderem:

  • Erneuerung von Holzbauteilen, die nach der Reparatur des Bombeneinschlags durch Feuchtigkeit und Hausschwammeinwirkung massiv angegriffen oder zerstört worden sind
  • Ersatz des Dachstuhls über dem Ostflügel (Stahlkonsturktion)
  • Wiederherstellung von Büros unter dem Dach
  • Erneuerung bzw. Instandsetzung der Raumschale (z. B. Böden)
  • Technikanbindung der Heizungs-, Kühlung-, Sanitär- und Elektroinstallationen aus dem Kellergeschoß über alle Bereiche der Geschosse

Die Maßnahmen zur Ertüchtigung des Brandschutzes im gesamten Stadtschloss beinhalten insbesondere:

  • Einbau einer flächendeckenden Brandmeldeanlage
  • Herstellen von Brandabschnitten und Brandschutzabschottungen
  • Herstellen von Rauchdichtigkeit bei Bauteildurchdringungen

Welchen Zeitplan gibt es dafür?

  • Februar 2017: Start der Ausführungsplanung, das heißt Erarbeitung einer detaillierten Bauplanung sowie Vorbereitung der Bauausschreibung (für den weiteren Ablauf sind infolge der Größe der Baumaßnahmen die Fristen der europaweiten Vergaben einzuhalten)
  • Sommer 2017: Umzug der Verwaltung
  • Oktober 2017: Versetzen von Containern zur Interimsunterbringung in den Innenhöfen des Hessischen Landtages, in der Folge weitere Umzüge betroffener Abgeordneter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung
  • Frühjahr 2018: Beginn der Baustelleneinrichtung mit der Gerüststellung am Schlossplatz, vorbereitender Maßnahmen und Beginn Rohbauphase
  • Ende 2021: geplante Fertigstellung und Übergabe an den Nutzer

Wie viel soll die Sanierung kosten?

Für die Sanierungsmaßnahmen wurde ein Kostenrahmen von rund 18,1 Millionen Euro ermittelt (Sanierung: 11,2 Mio. Euro  / Brandschutzmodernisierung: 6,9 Mio. Euro).

Die ursprüngliche Kostenermittlung basierte auf der Grundlage von punktuellen Bauteilöffnungen und lokal begrenzten Untersuchungen, nachdem zuvor nur in einzelnen Büroräumen im Ostflügel des Dachgeschosses Wandverfärbungen und Schimmelflecken entdeckt wurden. Nach stetig neuen Erkenntnissen zum Bauzustand während der Bautätigkeit zeichnen sich heute Schadensbilder von weitaus größerem Ausmaß ab, als damals angenommen. Dies drückt sich auch in Kostensteigerungen auf aktuell prognostiziert mindestens 20,4 Mio. Euro aus.

Welche Begleitumstände wird die Sanierung mit sich bringen?

Es wird versucht, die Auswirkungen für die Anwohner, die anliegenden Gewerbetreibenden und die Veranstaltungen rund um den Hessischen Landtag so gering wie möglich zu halten. Durch die Baumaßnahme am Dach wird für die Zeit der Sanierung ein Baugerüst auf dem Schlossplatz aufgestellt, das mit einer Gerüstverkleidung verdeckt werden wird, damit die Optik des Schlossplatzes nicht beeinträchtigt wird. Die Baustellen Zu- und Abfahrt wird über die Straße An den Quellen erfolgen und der Platz an der Mühlgasse muss teilweise als Baulagerfläche verwendet werden.