Direkt zum Inhalt

Eröffnung der Europawoche im Landtag

Mittwoch, 03.05.2017, 13:00 Uhr
Eröffnung Europawoche - Staatssekretär Weinmeister, Referent Espenschied, Landtagspräsident Kartmann und Kultusminister Lorz nach gelungener Veranstaltung, Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, 2017

"Seit knapp zehn Jahren beginnt nahezu jede Nachrichtensendung mit einer europäischen Krisenmeldung; mal zur Finanz- und Wirtschaftskrise, mal zur Euro- und Griechenlandkrise oder aktuell zur Flüchtlingskrise. Doch 'Europa wächst an seinen Krisen', sagte Jean Monnet, einer der europäischen Gründerväter einst. Europa ist in der Vergangenheit mit jeder Krise gewachsen und wird auch in Zukunft weiter wachsen, denn Europa ist unsere Zukunft“, betonte Landtagspräsident Kartmann bei seiner Begrüßungsrede zur Eröffnung der Europawoche im Hessischen Landtag.

Mit der "DOKULIVE"-Multimedia-Produktion „60 Jahre Römische Verträge“ eröffnet der Hessische Landtag die bundesweite Europawoche, die jährlich im Mai stattfindet. Zwei wichtige Eckdaten bilden den Rahmen der Europawoche: Der 5. Mai ist Gründungstag des Europarates. Der 9. Mai ist der Tag, an dem der französische Außenminister Robert Schuman 1950 mit einer Regierungserklärung die Grundlage zur Montanunion, dem Vorläufer der Europäischen Union, legte. Beide Daten werden auch als “Europatage” bezeichnet.

Ingo Espenschied, Diplom-Politologe und Journalist, zieht in seiner Produktion „60 Jahre Römische Verträge“ Bilanz. In einer spannenden, live kommentierten multimedialen Zeitreise auf Großbildleinwand zeigt er die Entstehungsgeschichte Europas und die wechselhafte Entwicklung der letzten sechs Jahrzehnte. "Nur wer die Geschichte Europas kennt und versteht, kann auch seine Zukunft erfolgreich gestalten!", erklärt er die Motivation zu seinem spannenden  Multimedia-Vortrag.