Direkt zum Inhalt

Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit

Sonntag, 11.03.2018, 11:30 Uhr
Landtags-Vizepräsident Wolfgang Greilich (FDP) bei der Eröffnungsansprache zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit 2018, Foto: Hessischer Landtag, H. Heibel

"Angst überwinden - Brücken bauen." So lautet das aktuelle Motto der diesjährigen Woche der Brüderlichkeit, die Angst überwinden - Brücken bauen." So lautet das aktuelle Motto der diesjährigen Woche der Brüderlichkeit, die vom 11. bis 18 März 2018 durchgeführt wird.

Seit 1952 veranstalten die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im März eines jeden Jahres die Aktionswoche. In allen Teilen des Landes werden aus diesem Anlass Veranstaltungen durchgeführt, um auf die Zielsetzung der Gesellschaften und auf ihr jeweiliges Jahresthema hinzuweisen. 

Heute gibt es in der Bundesrepublik mehr als 80 lokale und regionale Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, in denen sich Menschen engagieren, die die in der Präambel genannten Ziele und Aufgaben bejahen, insbesondere Christen verschiedener Bekenntnisse und Juden unterschiedlicher Tradition.

Der Deutsche Koordinierungsrat vertritt als bundesweite Vereinigung diese Gesellschaften auf nationaler und internationaler Ebene. Er ist größtes Einzelmitglied im Internationalen Rat der Christen und Juden (ICCJ), in dem 40 nationale Vereinigungen für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit vertreten sind.

Zu den Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit gehören in Deutschland ca. 20.000 Mitglieder, Freunde und Förderer. Wie der Deutsche Koordinierungsrat werden auch die Einzelgesellschaften überwiegend aus öffentlichen Mitteln, aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert.