Direkt zum Inhalt

Eva Kühne-Hörmann

ABG63.jpg
Staatsministerin
CDU, Landesliste
Zuständig für Wahlkreise: 
Kassel-Stadt I, Kassel-Stadt II
Anschrift: 
Heinrich-Plett-Str. 39
34132 Kassel
Deutschland
Telefon: 
0561/52144-20
Telefax: 
0561/52144-61
Geburtsdatum: 
14.03.1962
Geburtsort: 
Kassel
Konfession: 
Evangelisch
Familienstand: 
Verheiratet, 2 Kinder
Lebenslauf: 
  • 1981 Abitur
  • von 1981 bis 1988 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Würzburg und Göttingen
  • 1988 erste juristische Staatsprüfung
  • von 1989 bis 1991 Referendariat in Kassel
  • 1991 zweite juristische Staatsprüfung
  • von 1991 bis 1992 Dozententätigkeit bei einem privaten Bildungsträger in Stendal
  • von 1992 bis 1993 Kabinetts- und Parlamentsreferentin im Thüringer Justizministerium
  • von 1993 bis 1995 Büroleiterin beim Oberbürgermeister der Stadt Kassel.
  • Seit 1986 Mitglied der CDU.
  • Von 1994 bis 2009 Vorsitzende der Frauen-Union Kassel-Stadt
  • seit 1995 Mitglied und seit 2006 stellv. Vorsitzende des Bezirksvorstandes der CDU Kurhessen-Waldeck
  • seit 1998 Mitglied des Landesvorstands der CDU Hessen, seit Juni 2010 stellv. Landesvorsitzende
  • seit 21. Januar 2006 Kreisvorsitzende der CDU Kassel-Stadt.
  • Seit 1997 Stadtverordnete in Kassel; von 12/2005 bis 02/2009 Vorsitzende der CDU-Stadtverordnetenfraktion.
  • Von 5. Februar 2009 bis 18. Januar 2014 Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst
  • Mitglied der Ständigen Konferenz der Kultusminister, Mitglied im Ausschuss für Kulturfragen des Bundesrates
  • seit 18. Januar 2014 Hessische Ministerin der Justiz.
  • 2004 Mitglied der 12., 2009 Mitglied der 13., 2010 Mitglied der 14. und 2012 Mitglied der 15. Bundesversammlung
  • von 2011 bis 2013 Präsidentin des Deutschen Natinalkommitees für Denkmalschutz.

Abgeordnete von 5. April 1995 bis 19. November 2008, von 19. November 2008 bis 5. Februar 2009 Gewählte Vertreterin im Hauptausschuss (Art. 93 HV), Abgeordnete seit 30. Januar 2009;

von 5. April 2003 bis 2. Februar 2009 stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion;

Mitgliedschaften und Funktionen in Ausschüssen und Gremien:
Vorsitzende:
Enquetekommission "Familienfreundliches Hessen" von 5. April 1995 bis 4. April 1999,
Untersuchungsausschuss 15/1 von 30. September 1999 bis 18. Mai 2000.

Angaben nach den Verhaltensregeln: 

zu 3. Funktionen in Unternehmen
(§ 1 Abs. 2 Nr. 2 VR, Nr. 3 AB)
documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs GmbH, Kassel,
Mitglied des Aufsichtsrats

zu 3. Funktionen in Unternehmen
(§ 1 Abs. 2 Nr. 2 VR, Nr. 3 AB)
HA Hessen Agentur GmbH, Wiesbaden,
Mitglied des Aufsichtsrats

zu 4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
(§ 1 Abs. 2 Nr. 3 VR, Nr. 3 AB)
Rheingau Musik Festival, Oestrich-Winkel,
Mitglied des Kuratoriums

zu 4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
(§ 1 Abs. 2 Nr. 3 VR, Nr. 3 AB)
Deutschlandradio, Berlin,
Mitglied des Hörfunkrats

zu 4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
(§ 1 Abs. 2 Nr. 3 VR, Nr. 3 AB)
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kassel,
Mitglied

zu 5. Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
(§ 1 Abs. 2 Nr. 4 VR, Nr. 3 AB)
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention, Bonn,
Mitglied des Kuratoriums