Direkt zum Inhalt

Fortschritte bei der Schwammsanierung und Instandsetzung geschädigter Mauerwerksteile

Im östlichen Treppenhaus des Stadtschlosses werden zurzeit der neuzeitliche Aufzugsschacht sukzessive zurückgebaut und die Deckenöffnungen mit Stahlträgern und Beton verschlossen. Somit wird die bauzeitliche Raumwirkung des Treppenhauses analog des westlichen Treppenhauses wieder hergestellt.

Bei der Deckensanierung kommen in Bereichen großer Gefügestörungen zur statischen Unterstützung der Holzbalken auch Stahlträger zu Einsatz.

Auch im Dachstuhl des mittigen Diagonalbaus, der die beiden Innenhöfe teilt, wurden größere und bisher unbekannte Substanzschäden an den Holzbalken entdeckt.

Die Schwammsanierung beim Mauerwerk schreitet voran. Dort, wo Mauerwerk erhalten werden konnte, erfolgt nach dem Ausräumen der Fugen eine Flutung der Ziegelsteine mit einem Spezialmittel und anschließend die Neuverfugung.

Neben der Schwammsanierung erfolgt auch eine Instandsetzung geschädigter Mauerwerksteile, d.h. es werden eingemauerte Holzstücke durch Stein ersetzt und Risse im Mauerwerk neu verfugt.