Direkt zum Inhalt

Landtagspräsident Boris Rhein zum Tag der Pressefreiheit

Landtagspräsident Boris Rhein Pressefoto 1 - Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, Fotograf: Volker Watschounek 2019

Seit 1994 begehen wir am 3. Mai den internationalen Tag der Pressefreiheit (World Press Freedom Day). Dass das nach wie vor kein selbstverständliches Gut ist, weiß Landtagspräsident Boris Rhein:

„Journalistinnen und Journalisten müssen weltweit immer noch unter Druck arbeiten. Auch in Deutschland haben die physischen und verbalen Angriffe auf Pressevertreterinnen und –vertreter während der Pandemie zugenommen“, sagt der Parlamentschef. „Freie und unabhängige Medien gehören aber zu den Grundsteinen einer demokratischen Gesellschaft und haben eine wichtige Aufgabe: Sie sollen die Öffentlichkeit über aktuelle Geschehnisse informieren, Missstände aufzeigen und zur öffentlichen Meinungsbildung beitragen. Deswegen: Lassen Sie uns einstehen für eine geschützte Pressefreiheit!“

Der World Press Freedom Day wurde 1993 auf Vorschlag der UNESCO von der Generalversammlung der Vereinten Nationen eingeführt. Seither macht der Aktionstag aufmerksam auf die Bedeutung einer freien Berichterstattung, auf Verletzungen der Pressefreiheit – und erinnert an die Journalistinnen und Journalisten, die bei der Ausübung ihrer Arbeit ihr Leben lassen mussten. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Informationen als öffentliches Gut“ (Information as a Public Good).