Direkt zum Inhalt

Praktika

Schüler besuchen den Landtag, Foto: Hessischer Landtag, F. Bleuel, 2004

Schülerpraktikum

Die Schülerinnen und Schüler wurden in der Vergangenheit überwiegend in den klassischen Querschnittsbereichen eingesetzt, um ihnen einen allgemeinen Einblick in das Berufsleben zu vermitteln.

Es hat sich aber gezeigt, dass die Bedürfnisse der Zielgruppe sich deutlich verändert haben. Den Schülerinnen und Schülern reicht es nicht mehr aus, die Druckerei, den Botendienst, die Hausmeisterei und die Bibliothek kennen zu lernen, sonden sie sind weitaus überwiegend an politischen Inhalten interessiert.

Deshalb lernen die Praktikanten nun hauptsächlich Bereiche kennen, die unmittelbar mit dem Parlament zu tun haben (Plenum, Ausschussgeschäftsführung, Petitionen) oder für die Vermittlung von politischen Inhalten an die Bürger zuständig sind (Öffentlichkeitsarbeit).

Studentenpraktikum

Interessenten können die Gelegenheit wahrnehmen, einen Einblick in die Abläufe an der Nahtstelle zwischen Politik und Verwaltung zu erhalten. Sie werden entsprechend ihren Präferenzen in den Bereichen Parlament / Ausschussgeschäftsführung und Plenardokumentation / Justitiariat / Petitionen / Budgetbüro / Protokoll / Europa und internationale Beziehungen eingesetzt. Diese sollten schon bei der Bewerbung mitgeteilt werden.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten ist es wichtig, den Praktikumswunsch frühzeitig, das heißt mindestens sechs Monate vor Beginn des Praktikums anzumelden. Sollten die Einsatzmöglichkeiten auch bei rechtzeitiger Anmeldung schon erschöpft sein, muss der Landtag absagen. Im Übrigen gilt, dass Praktikumsplätze während der Parlamentsferien, die identisch sind mit den Schulferien, nur sehr eingeschränkt vergeben werden können, da während dieser Zeit kein vollständiger Einblick in die Arbeitsweise der jeweiligen Bereiche gewährleistet werden kann.

Besondere Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Praktikum im Hessischen Landtag müssen die Praktikantinnen nicht erfüllen. Es wird jedoch vorausgesetzt, dass die Bewerber allgemein am politischen Geschehen in Hessen und an der Arbeit des hessischen Parlaments interessiert sind.

Das Praktikum sollte eine Dauer von drei bis vier Wochen nicht überschreiten, da möglichst viele Bewerberinnen und Bewerber zum Zuge kommen sollen. In seltenen und begründeten Ausnahmefällen kann eine längere Praktikumsdauer vereinbart werden.

Am Ende des Praktikums wird bei Bedarf eine Praktikumsbescheinigung ausgestellt. Eine Vergütung oder Entschädigung kann der Hessische Landtag nicht gewähren.

Bitte das Bewerbungsschreiben mit

  • einem kurzen, tabellarischen Lebenslauf
  • einem aktuellen Zeugnis oder einer aktuellen Immatrikulationsbescheinigung

an
Hessischer Landtag
Monika Scharding
Schlossplatz 1–3
65183 Wiesbaden
Telefon:  0611 350 208
Telefax:  0611 350 1208
E-Mail: m.scharding@ltg.hessen.de