Direkt zum Inhalt

Schülerwettbewerb 2016/2017

Donnerstag, 20.04.2017, 14:00 Uhr
Preisverleihung zum Schülerwettbewerb 2016/2017 - Landtagspräsident Kartmann begrüßt ca. 250 Preisträger, Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, 2017

Preisverleihung zu den eingereichten Beiträgen mit dem Thema „Hessen, die Emilia-Romagna und die Friedensschule Monte Sole“

„Hessen, die Emilia-Romagna und die Friedensschule Monte Sole“ lautete das Thema des Schülerwettbewerbs 2016/2017, der vom Hessischen Landtag in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung durchgeführt wurde. Am Donnerstag, dem 20. April 2017, wurden im Hessischen Landtag die Preise für die eingereichten Arbeiten verliehen und die prämierten Beiträge präsentiert.

„Das Land Hessen und seine italienische Partnerregion Emilia-Romagna können 2017 gemeinsam auf 25 Jahre Zusammenarbeit in Politik, Wirtschaft und Kultur zurückblicken. Der Hessische Landtag und die Hessische Landeszentrale für politische Bildung nahmen dieses Jubiläum zum Anlass, die Emilia-Romagna und die Friedensschule Monte Sole als wichtigen Pfeiler dieser Zusammenarbeit ins Zentrum ihres diesjährigen Schülerwettbewerbs zu rücken. Die Friedensschule Monte Sole in der Gemeinde Marzabotto erinnert an das Massaker, das Angehörige der Waffen-SS und der deutschen Wehrmacht Ende September 1944 unter den Einwohnern der Dörfer und Weiler um den Monte Sole anrichteten. Jedes Jahr führt sie junge Menschen aus aller Welt zusammen, um der Opfer zu gedenken, zu diskutieren und Wege zu suchen, ein solches Verbrechen nie wieder möglich werden zu lassen.

Friedenserziehung, Friedensarbeit, Völkerverständigung sind in unserer Zeit, in der zahlreiche Konflikte und kriegerische Auseinandersetzungen Flüchtlingsströme auslösen, die insbesondere die Länder Europas herausfordern, von großer Bedeutung. Daher stellt der Wettbewerb neben der Friedensschule Monte Sole auch Organisationen und Begegnungsstätten in Hessen vor und erinnert in diesem Zusammenhang an das Leid der italienischen Soldaten, die als Gefangene und Zwangsarbeiter während des Zweiten Weltkriegs nach Deutschland gebracht worden waren“, betonten der Präsident des Hessischen Landtags, Norbert Kartmann und der Vertreter des Direktors der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Jürgen Kerwer.

Die mit dem ersten Preis im Aufsatzwettbewerb ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim, der Main-Taunus-Schule Hofheim, der Nikolaus-August-Otto-Schule Bad Schwalbach und der Sankt Lioba Schule Bad Nauheim werden eine mehrtägige Studienreise in die Emilia-Romagna unternehmen. Weitere Preise sind mehrere Tagesfahrten sowie Buch- und Sachpreise.

Seit 1985 veranstalten der Hessische Landtag und die Hessische Landeszentrale einen gemeinsamen Schülerwettbewerb. Zu dem jährlich neuen Thema wird jeweils ein Heft herausgegeben, das Grundsatzinformationen bietet und dabei zahlreiche Ansatzpunkte skizziert. Schülerinnen und Schüler können mit verschiedensten Beiträgen (z. B. Aufsätze, Berichte, DVDs, Fragebogen, etc.) am Wettbewerb teilnehmen.

Details zum Wettbewerb 2016/2017