Direkt zum Inhalt

Trauer um Kardinal Lehmann

Sonntag, 11.03.2018
Karl Kardinal Lehmann mit Landtagspräsident Norbert Kartmann im Hessischen Landtag am 12.12.2012, Foto: Hessischer Landtag, 2012

Am vergangenen Sonntagmorgen ist der emeritierte Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann im Alter von 81 Jahren verstorben. "Mit Kardinal Lehmann ist ein großer Theologe und besonderes beliebter Vertreter des Katholischen Kirche von uns gegangen", sagte dazu der Präsident des Hessischen Landtags, Norbert Kartmann.

1983 wurde er als jüngster Bischof der Katholischen Kirche in Deutschland mit nur 47 Jahren ins Mainzer Ordinariat berufen. Bis 2016 hatte er dieses Amt inne; darunter auch 21 Jahre lang als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Vor 17 Jahren hatte ihn Papst Johannes Paul II. in das Kardinalskollegium berufen.

Karl Kardinal Lehmann prägte in den mehr als drei Jahrzehnten seines bischöflichen Wirkens nicht nur das Bistum Mainz, sondern wirkte auch weit über die Grenzen seiner Diözese hinaus.

Kardinal Lehmann war ein überzeugter Vertreter der Ökumene und leidenschaftlicher Vermittler zwischen den Konfessionen bekannt. Seine Haltung war die eines weltoffenen Christen verbunden mit großer Klugheit sowie ausgeprägter Lebensfreude. 

Selbstbewusst und authentisch vertrat er seine Ansichten und legte so ein vorbildgebendes Glaubenszeugnis ab. In der persönlichen Begegnung konnte man häufig seine tiefe Verwurzlung im Glauben gepaart mit einem ausgeprägten Humor und Frohsinn erleben.

Der Hessische Landtag wird sich seiner in ehrendem Andenken erinnern.