Direkt zum Inhalt

Warum wird gebaut?

Kriegsschäden am Stadtschloss 1945, Fotorechte: Hessisches Hauptstaatstarchiv, Fotograf: Willi Rudolph

Das unter Denkmalschutz stehende Wiesbadener Stadtschloss der Herzöge von Nassau soll ab Oktober 2017 umfangreich saniert werden. Ein Bauantrag bei der Stadt Wiesbaden wurde im Dezember 2016 eingereicht und die Genehmigung soll im Laufe des Jahres erfolgen. Mehrere Gründe machen die bevorstehende Sanierung notwendig.

Beschädigungen durch einen Bombeneinschlag

Während des Zweiten Weltkrieges beschädigte ein Bombeneinschlag den Ostflügel des Stadtschlosses erheblich. In der Nachkriegszeit durchgeführte, unzureichende Reparaturen dieser schweren Beschädigungen verursachten daraufhin in Dachstuhl und Wänden nicht bemerkte Undichtigkeiten und damit das Eindringen von Feuchtigkeit. Der in der Folge entstandene Befall durch Hausschwamm (ein Holz zersetzender Pilz) macht nun eine Erneuerung der Dachkonstruktion dringend notwendig. Es müssen weitgehende Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, die sich auch auf das 2. Obergeschoss des Schlosses erstrecken.

Erneuerung des Brandschutzes

In diesem Zusammenhang muss der Brandschutz im gesamten historischen Gebäude modernisiert werden.

Historische und gegenwärtige Bedeutung

Die historische Bedeutung des Stadtschlosses als wichtiges Zeitzeugnis des Klassizismus in Deutschland einerseits und die aktuelle Nutzung als Gebäudeteil des Hessischen Landtags andererseits machte eine umfassende Bewertung des baulichen Handlungsbedarfes im Vorfeld notwendig.

Die besondere Bedeutung und Historie des Gebäudes sowie die innerstädtische Kernlage erfordern nicht nur denkmalpflegerische, sondern auch archäologische Baubegleitung.

Besonderheiten des Projekts

Schon in der länger andauernden Planungsphase erforderte die Vorbereitung des Projekts viele individuelle Lösungen, die speziell hierfür entwickelt werden mussten.

Die intensive Planung führte auf der einen Seite zu einem größeren Erkenntnisgewinn bezüglich der konkreten Sanierungsmaßnahmen, erforderte auf der anderen Seite aber auch eine gründliche und umfassende Vorbereitung bis zu der jetzt anstehenden Bauausführung.

Bei der Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen gilt es sowohl denkmalpflegerischen Auflagen sowie modernsten bautechnischen und brandschutztechnischen Anforderungen gerecht zu werden.

www.der-landtag-baut.de