Die Landtagsabgeordneten

Abgeordnete.jpg

Was sind Abgeordnete?

# Abgeordnete sind Vertreter des hessischen Volkes im Landesparlament.

Abgeordnete vertreten unsere Interessen und treffen in unserem Namen Entscheidungen. In Hessen müssen jedes Jahr viele Entscheidungen getroffen werden: Haben wir an den Schulen G8 oder G9? Darf man in Restaurants rauchen oder nicht? All diese Entscheidungen sind wichtig, denn sie werden zu Gesetzen und Gesetze regeln unseren Alltag und unser Zusammenleben. Weil man nicht für jede Entscheidung alle Menschen in Hessen fragen kann, braucht man Vertreter. Deshalb nennt man Abgeordnete auch Volksvertreter. Häufig wird hinter den Namen der Abgeordneten auch die Abkürzung (MdL) benutzt: Das bedeutet „Mitglied des Landtags“.

Wie wird man Landtagsabgeordneter?

# Jeder, der mindestens 21 Jahre alt ist, einen deutschen Pass hat, und seit einem Jahr oder mehr seinen Wohnsitz oder dauernden Aufenthalt in Hessen hat kann Abgeordneter werden.

Die meisten Abgeordneten gehören einer Partei an, also einer Gruppe von Menschen, die ähnliche Ideen und Pläne für die Zukunft von Hessen haben und sich in einer festen Gruppe nach bestimmten Regeln organisieren. Man kann aber auch ohne Partei – man nennt das parteilos – Abgeordnete bzw. Abgeordneter werden.

Abgeordnete werden für 5 Jahre gewählt – man nennt das Mandat. Ein Mandat ist ein Auftrag. Damit die Abgeordneten ihr Mandat ausüben können, haben sie bestimmte Rechte und Instrumente. Man nennt diese Schutzrechte oder Mitwirkungsrechte.

Abgeordneter zu sein, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Damit Abgeordnete diese Aufgabe auch wahrnehmen können, müssen sie frei entscheiden können. Deshalb sind sie auch nur ihrem Gewissen unterworfen und müssen sich nicht an Aufträge oder Weisungen halten.

Jedermann ist die Möglichkeit zu sichern, in den Landtag gewählt zu werden und sein Mandat ungehindert und ohne Nachteil auszuüben.
Artikel 76, Absatz 1, Hessische Verfassung

Was machen Abgeordnete genau?

Abgeordnete müssen sich mit vielen verschiedenen Themen auskennen, um gute Entscheidungen treffen zu können. Der wichtigste Teil der Abgeordnetenarbeit findet darum in fachlichen Arbeitsgruppen und Ausschüssen statt. Hier werden die Themen mit besonderem Sachverstand und Interesse vorbereitet und übergreifende Fragestellungen erörtert. Über die fertigen Gesetzesvorlagen diskutieren die Abgeordneten dann im Parlament bzw. im Plenum.  (Übrigens: Das Wort Parlament stammt vom französischen Verb „parler“ ab, das bedeutet „reden“.)

Die Aufgaben der Abgeordneten gehen aber noch weiter. Im öffentlichen Leben und im Wahlkreis sind die Abgeordneten Ansprechpartner für die Bevölkerung, wobei jeder Abgeordnete für seinen Wahlkreis zuständig ist. Eine Übersicht der aktuellen Wahlkreise findest Du hier.

Was verdienen Abgeordnete?

# Die Vergütung eines Abgeordneten nennt man Diäten.

Die Einkünfte der Abgeordneten sind gesetzlich geregelt und für alle offenzulegen. Die Abgeordneten des Hessischen Landtags erhalten jeden Monat eine Vergütung in Höhe von 7.953 Euro brutto (Stand Juni 2018), die jährlich vom Landtag angepasst wird. Diese Brutto-Vergütung ist steuerpflichtig. Zusätzlich zu diesen Einkünften bekommt jeder Abgeordnete eine steuerfreie Kostenpauschale von monatlich 601 € für Büromaterial, Zeitungen, Telefon etc. Außerdem können Abgeordnete einen Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin mit einem Gehalt bis zu max. 3.885 Euro monatlich anstellen.

Der Landtag von Hessen besteht aus 110 Abgeordneten. 47 Abgeordnete gehören der CDU-Fraktion an, 37 der SPD, 13 Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Die Fraktionen der FDP und Die Linke haben jeweils 6 Abgeordnete, 1 Abgeordnete ist fraktionslos und gehört zu keiner Fraktion mehr, da sie diese freiwillig verlassen hat. Im Landesparlament gibt es 88 Männer und 32 Frauen. Der bzw. die durchschnittliche Abgeordnete ist über 50 Jahre alt. Mit 30 Jahren ist Kaya Kinkel (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) die jüngste Abgeordnete und Horst Klee (CDU) mit 78 Jahren der älteste Abgeordnete.

Zahlen – Daten - Fakten

Die meisten Abgeordneten haben vor ihrem Mandat in einem anderen Beruf gearbeitet, zum Beispiel als Lehrer,  als Anwälte oder in der Landwirtschaft.

Die bisher ausgeübten Berufe der aktuellen Landtagsabgeordneten findet ihr in der Statistik der Berufe.

In den ersten vier Jahren der aktuellen 19. Wahlperiode hat der Landtag 453 Gesetze verabschiedet.