Kurzplanspiel "Kinder-Landtag" mit Schülerinnen und Schülern der Diesterwegschule Wiesbaden am 13.06.2018

Kinder-Landtag mit Schülerinnen und Schülern der Diesterwegschule Wiesbaden. Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 2018

Das Kuzplanspiel "Kinder-Landtag" mit 65 Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen der Diesterwegschule Wiesbaden fand am 13. Juni 2018 im Hessischen Landtag statt. Das Thema: "Hausaufgaben - ja oder nein?"

Da sieht man mal, was richtige Politiker machen.
Liam Binder, G3, Diesterwegschule Wiesbaden

Berichte der Schülerinnen und Schüler der Diesterwegschule:

Als ich mit zwei anderen Klassen aus meiner Schule im Hessischen Landtag war, saßen wie vor dem Plenarsaal und aßen erstmal zur Stärkung Äpfel und Bananen. Danach bekamen wir Aufkleber für unsere Hemden, auf denen standen unsere Fraktionen wie zum Beispiel HASD gegen Hausaufgaben, PFG für Lernzeiten oder FHA für Hauaufgaben. In der FHA war ich. Schließlich gingen wir in den Plenarsaal und machten unser Planspiel. Ich fand das Planspiel sehr aufregend und die Stühle waren sehr gemütlich. Am Ende haben wir abgestimmt, ob man für oder gegen Hausaufgaben ist. Man konnte aber auch Lernzeit wählen. Die meisten Stimmen hatte die HASD. Als wir fertig waren, bekamen wir ein kleines Tütchen mit Kleinigkeiten darin. Wir haben uns sehr gefreut.

Emilia Witte (Diesterwegschule, G3)

 

Am Mittwoch, den 13.6. 2018 waren wir im Landtag. Dort haben wir über das Thema Hausaufgaben diskutiert. Es gabe die Fraktionen FHA (für Hausis), PFG (für Lernzeiten) und HASD (gegen Hausis). Ich war in der Fraktion FHA. Es hat Spaß gemacht, weil wir unsere ehrliche Meinung zu Hausaufgaben sagen konnten. Übrigens hat HASD (Hausaufgaben sind doof) ihren Antrag durchgebracht.

Stefanos Karras (Diesterwegschule, G3)

 

Im Landtag haben wir ein Planspiel zu Hausaufgaben gemacht. Die Parteien waren: Fraktion Für Hausaufgaben (FHA),  Fraktion Hausaufgaben sind doof (HASD) und Partei für Gerechtigkeit (PFG). Der Antrag der HASD wurde mit deutlicher Mehrheit angenommen. Lotte und ich waren Landtagspräsidenten. Ich fand den Besuch toll.

Jeremias Mich (Diesterwegschule, G3)

 

Ich fand es dort richtig cool. Da sieht man mal, was richtige Politiker machen. Es macht Spaß und manche hatten am Rednerpult richtig Bammel.

Liam Binder (Diesterwegschule, G3)

 

Ich fand gut, dass jeder Junge und jedes Mädchen ans Rednerpult durfte. Ich fand doof, dass man erst am Ende erwähnt hat, dass man mehrere Male ans Rednerpult durfte, obwohl schon alle aus der Fraktion dran waren.

David Tolj (Diesterwegschule, G3)

 

Gestern hatten wir Planspiel. Es gab drei Fraktionen: HASD, PFG und FHA. Alle, die sprechen wollten, mussten einen Sprechzettel ausfüllen und durften dann sprechen. Am Ende haben wir abgestimmt. Die meisten Stimmen hatte der Antrag der HASD. Das lange Herumsitzen war langweilig, aber sonst war es toll.

Zoë Abt (Diesterwegschule, G3)

 

Am Anfang des Planspiels durfte jeder noch eine Kleinigkeit essen und dann gingen alle in den Plenarsaal und setzten sich auf einen Platz. Die Stühle waren schwarz und man konnte sie vor- und zurückschieben. Es gab drei Parteien. Darunter gab es die FHA für Hausaufgaben, die HASD (Hausaufgaben sind doof) und die Partei für Gerechtigkeit (PFG). Jeder durfte an seinem Platz einen gelben Zettel ausfüllen und abgeben und dann am Rednerpult reden. Manche Personen wurden zweimal aufgerufen, um zu reden und haben dann alles wiederholt, was sie schon beim ersten mal gesagt haben. Das fand ich nicht so gut, weil es dann viel zu lange gedauert hat. Aber sonst war es richtig gut und hat Spaß gemacht.

Felicitas Scherer (Diesterwegschule, G3)

 

An einem Mittwoch hat unsere Klasse einen Ausflug in den Hessischen Landtag in Wiesbaden gemacht. Wir wollten dort ein Planspiel zum Thema Hausaufgaben machen. Zwei andere Klassen aus unserer Schule waren auch da. Zuerst haben wir Getränke und Obst bekommen, dann durften wir in den Plenarsaal. Es gab drei Parteien: FHA für Hausaufgaben, PFG für Lernzeiten und HASD (Hausaufgaben sind doof). Von jeder Partei gab es einen Chef und es gab zwei Landtagspräsidenten. Jeder, der wollte, durfte zu den Anträgen sprechen. Das hat ziemlich lange gedauert. Am Ende gab es eine Abstimmung darüber, welcher Antrag am besten war. Die meisten Stimmen hat die Partei HASD bekommen. Aber viele wussten nicht, dass wir bei jedem Antrag eine Stimme hatten. Dann wäre es vielleicht anders ausgegangen. Ich fand den Ausflug toll und die Sachen, die wir machen durften.

Sophia Draheim (Diesterwegschule, G3)

 

Der Tag und das Sprechen am Rednerpult vergingen friedlich. Doch am Ende, als abgestimmt werden sollte, war alles anders. Alle waren für ihre Gruppe, aber als eine Gruppe für die Partei Hausaufgaben sind doof waren, merkte unsere Gruppe „Oh, wir verlieren“ und dann wechselten welche die Gruppe. Nun verloren wir und die HASD gewann mit ihrem Antrag. Ich fand es doof, dass alle am Ende die Partei wechselten. Aber sonst fand ich alles gut.

Luka Tolj (Diesterwegschule, G3)

 

Ich fand es sehr gut, besonders weil ich meine Argumente am Rednerpult vorgelesen habe. Das hat auch Spaß gemacht.

Mohammed Charouiti (Diesterwegschule, G3)

 

Sitzverteilung im Planspiel, Bildrechte: Hessischer Landtag

Weitere Informationen