Wie kann ich selbst politisch aktiv werden?

Ausstellung Rheingauer Jugend für Afrika. Norwin Terfoort. Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 2017

 

Misch dich ein, mach mit!

Im Klassen- oder Schülerrat, in der Schülermitverwaltung und bei den Allgemeinen Studierendenausschüssen (AStA) könnt ihr erste Erfahrungen mit dem demokratischen Handeln sammeln. Ihr lernt, eine eigene Meinung zu bilden, für diese einzustehen, Entscheidungen zu treffen und mitzugestalten – aber auch, die Meinung von anderen zu achten und euch argumentativ auseinanderzusetzen. Wenn man Wege des Ausgleichs sucht, sind Argumente stärker als Gewalt. Denn Widersprüche und Unvereinbarkeiten sind nicht immer voll und ganz lösbar.  So lernt ihr auch, Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren, solange diese nicht den Grundlagen eurer Gemeinschaft widersprechen. Ihr erwerbt vielfältige Kompetenzen und könnt die Erfahrung machen, dass eure Stimme und eure Meinung zählen.   

Engagiere dich bürgerschaftlich

Erfahrungsräume für demokratisches Handeln könnt ihr auch in außerschulischen Projekten finden. Frühzeitiges Engagement gibt nicht nur der Allgemeinheit etwas, sondern stärkt auch die eigene Persönlichkeit. Ihr lernt, eigene Ideen in das gesellschaftliche Leben einzubringen und eure Interessen zu vertreten. Entsprechende Erfahrungen könnt ihr in Vereinen sowie in kirchlichen und gemeinnützigen Organisationen sammeln. Das ehrenamtliche Engagement kann im Schulzeugnis und bei möglichen Ausbildungsbetrieben positiv berücksichtigt werden.

Gib Kindern und Jugendlichen eine Stimme  

In Jugendparlamenten können die Interessen von Kindern und Jugendlichen gegenüber den jeweiligen Gemeinden wahrgenommen werden.  Dabei werden Fragen zur Schulhofgestaltung, zu Radwegen oder Freizeitanlagen ebenso behandelt wie auch Probleme des Umweltschutzes. Mögliche Lösungsvorschläge werden in Form von Anträgen den Politikerinnen und Politikern vorgelegt. Derzeit gibt es 14 hessische Kinder- und Jugendparlamente aus verschiedenen Kommunen und Landkreisen. Diese haben sich nach dem Vorbild der Europäischen Union zur „Hessischen Union zur Stärkung der Kinder- und Jugendparlamente“ (HUSKJ) zusammengeschlossen.

Engagiere dich politisch

Das Engagement in Jugendorganisationen von Parteien ist ein Weg, sich in das öffentliche Leben einzubringen. Weitere Möglichkeiten bieten Bürgerinitiativen, Stadtteilinitiativen, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen oder andere Gruppen. In der Regel wollen sie die Öffentlichkeit und die politisch Verantwortlichen auf Fehlentwicklungen und Missstände aufmerksam machen und konkrete Interessen der Bürgerinnen und Bürger in die politische Diskussion einbringen.

Gestalte Parteipolitik mit

Demokratie lebt vom Mitmachen vieler. Nur wenn auch junge Leute ihre Meinung einbringen, kann sich die Politik immer wieder erneuern. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele von euch in Parteien engagieren und so auf die politische Willensbildung Einfluss nehmen.

Die Parteien

  • bündeln die Meinungen unterschiedlichster Richtungen und geben den Interessen der Bevölkerung eine Stimme

  • stellen Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen der Parlamente in Europa, im Bund, in den Ländern und Gemeinden auf

  • versuchen politische Entscheidungen in den Parlamenten und Regierungen zu beeinflussen und sind bestrebt, politische Ämter zu besetzen und damit Verantwortung zu übernehmen

Mediathek

Linkliste

Auf folgenden Webseiten gibt es weitere Informationen, zum Beispiel zu...