Direkt zum Inhalt

Rechtspolitischer Ausschuss - 18. Sitzung

Donnerstag, 17.09.2020, 18:00 Uhr
Figur der Justitia - Statue of justice, Bild: Fotolia, Urheber: sebra

im Anschluss an die Anhörung

Punkt 1: 
Antrag Fraktion der SPD
Korruptionsskandal restlos aufklären – Ministerin Kühne-Hörmann muss dafür Sorge tragen, dass Vertrauen in die hessische Justiz wiederhergestellt wird! – Drucks. 20/3462 – 
 
Punkt 2: 
Dringlicher Entschließungsantrag Fraktion der CDU,  Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Vertrauen in einen verlässlichen Rechtsstaat – Drucks. 20/3540 – 
 
Punkt 3: 
Dringlicher Antrag Fraktion der Freien Demokraten
Vertrauen in Justiz stärken – Ministerin muss Worten endlich Taten folgen lassen – das Vorgehen nach dem Frankfurter Justizskandal – Drucks. 20/3542 – 
 
Punkt 4: 
Dringlicher Berichtsantrag  Fraktion der SPD
Sicherheitsüberprüfung privater Datenauswerter – Drucks. 20/3584 – 
 
Punkt 5: 
Berichtsantrag Gerald Kummer (SPD), Heike Hofmann (Weiterstadt) (SPD), Karina Fissmann (SPD), Sabine Waschke (SPD) und Fraktion
Marburger Modell – Drucks. 20/2696 – 
hierzu: 
Schreiben des HMdJ vom 04.08.2020 – Ausschussvorlage RTA 20/10 – 
(eingegangen und verteilt am 06.08.2020) 
 
Punkt 6: 
Berichtsantrag Fraktion der SPD
E-Justice in der hessischen Justiz – Drucks. 20/3053 – 
hierzu: 
Schreiben des HMdJ vom 24.08.2020 – Ausschussvorlage RTA 20/11 – 
(eingegangen am 24. und verteilt am 25.08.2020) 
 
Punkt 7: 
Petitionen 
 
Punkt 8: 
Verschiedenes 

Nachtrag:
Dringlicher Berichtsantrag Marion Schardt-Sauer (Freie Demokraten) und Fraktion
Justizskandal – Skandal aufklären, Lehren ziehen, Perspektiven schaffen – Drucks. 20/3601 -