Direkt zum Inhalt

75jähriges Jubiläum der Proklamation Nr. 2

Samstag, 19.09.2020
75 Jahre Proklamation

Gründung des Bundeslandes und Grundlage für die Entwicklung der Demokratie

„Wir feiern in diesem Jahr das 75jährige Bestehen des Bundeslandes Hessen. Die Gründung war zugleich auch die Grundlage für die Entwicklung der Demokratie in Hessen und ganz Deutschland“, wie Landtagspräsident Boris Rhein heute sagte.

Vor 75 Jahren am 19. September 1945 wurde das Land Hessen gegründet. Im Rahmen der Proklamation Nr. 2 verkündete die US-amerikanische Militärregierung unter der Leitung von General Dwight D. Eisenhower am 19. September 1945 die Gründung des Landes „Groß-Hessen“. Territorial wurden damit Hessen-Nassau und der 1918/19 gegründete Volksstaat Hessen-Darmstadt zusammengeschlossen. Rheinhessen inklusive der Städte Mainz, Alzey und Worms hingegen wurde durch die Grenzziehung abgeschnitten. Hintergrund dieser Entscheidung war, dass sich Rheinhessen unter französischer Besatzung und nicht unter US-amerikanischer befand. Der Rhein wurde zur Grenze des neuen Bundeslandes Hessen. Im späteren Verlauf wurde das „Groß“ aus dem Namen entfernt, um eine fälschliche Verknüpfung zu den nationalsozialistischen Vorstellungen eines „Groß-Deutschlands“ zu verhindern.

„Der 19. September ist für uns ein Tag der Erinnerung und Mahnung zur Wahrung der Menschenrechte, für Frieden und Freiheit; Werte die nicht selbstverständlich sind“, betonte Rhein. „Dass Hessen heute eine der wirtschaftsstärksten und dynamischsten Regionen der Europäischen Union ist, verdanken wir einerseits den Anstrengungen unserer Bürgerinnen und Bürger, aber auch den Vereinigten Staaten, die als Besatzer einen schnellen demokratischen Neuanfang ermöglichten. Aus den Verwaltungsgebieten wurden Staaten, die den deutschen Föderalstaat bis heute prägen.“

Die Gründung des Landes ebnete den Weg für die Hessische Verfassung, die am 29. Oktober 1946 von der Verfassungberatenden Landesversammlung beschlossen wurde und am 1. Dezember des gleichen Jahres in Kraft trat. Damit hatte Hessen als erstes Bundesland nach dem Krieg eine eigene Verfassung. Landtagspräsident Rhein: „Die Verfassung ist das Fundament, auf dem die Bürgerinnen und Bürger mit Ideenreichtum und Schaffenskraft ein stabiles, demokratisches Land in Freiheit und ein blühendes Gemeinwesen aufgebaut haben. Sie ist die Grundlage unserer parlamentarischen Demokratie!“

„Nach der ersten demokratischen Wahl in der Nachkriegszeit trat der Hessische Landtag erstmals am 19. Dezember 1946 zusammen. Dieses historische Jubiläum wird das Landesparlament im nächsten Jahr feiern“, kündigte Rhein an.