Direkt zum Inhalt

Petitionsausschuss besucht Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge

Donnerstag, 24.10.2019
Petitionsausschuss besucht Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen. Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 2019

Der Petitionsausschuss des Hessischen Landtags besuchte heute die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge des Regierungspräsidiums Gießen. Dort arbeiten deutschlandweit beispielgebend und wie im angedachten Plan des Bundes für Ankerzentren bereits seit 2016 verschiedene Behörden unter einem Dach zum Wohle der Menschen zusammen. Neben der Zentralen Ausländerbehörde sind das BAMF, das Jugendamt, die GIZ, NGOs, die Diakonie, ein Ärzteteam und verschiedene weitere Akteure aktiv. Davon konnten sich die Abgeordneten heute persönlich überzeugen, die dem Weg des Flüchtlings durch die verschiedenen Häuser und  Stationen gefolgt sind. Dies unter der Führung des Regierungspräsidenten Dr. Christoph Ulrich und seinen Mitarbeitern, die den Abgeordneten kompetent alle einzelnen Bereiche erläuterten, vom Aufnahmezentrum, zum Röntgencontainer hin zum hauseigenen Kindergarten, der Kantine und einem Zimmer.

„Es war unheimlich interessant und wir sind beeindruckt mit welchem hohen Professionalisierungsgrad und welcher positiven Ausstrahlung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier vernetzt zusammenarbeiten und die Flüchtlinge auf ihrem ersten Weg hier in Hessen begleiten“, so die Vorsitzende des Petitionsausschusses, Manuela Strube. „Wir haben heute viel für unsere politische Arbeit mitgenommen, dafür ein herzliches Dankeschön“, hob Strube hervor.